An die Zukunft der Nostalgie

kuratiert von Çağla Ilk und Misal Adnan Yıldız

Event Details

An die Zukunft der Nostalgie
kuratiert von Çağla Ilk und Misal Adnan Yıldız

18. Mai - 10. Juli 2021 | Wir haben unsere Ausstellung bis zum 10. Juli verlängert

18. Mai 2021 | 19 Uhr
Virtuelle Eröffnung "...dann eröffnen wir halt doch!"
Einführung: Dr. Martina Taubenberger und Çağla Ilk


28. Mai 2021 | 18 Uhr
"Vom Hörensagen"
Geschichten und Erinnerungen rund um das Werksviertel-Mitte mit anschließendem Kurator*innengespräch // Geburtstagsfeier 5 Jahre whiteBOX.art
Einführung: Dr. Martina Taubenberger
Treffpunkt: Container-Collective

Wir sammeln eure Geschichten und Erinnerungen an das Quartier
Pfannigelände@Kunstpark Ost@Kultufabrik@Werksviertel-Mitte!
Es gibt die Möglichkeit, diese ganz persönlichen Geschichten ab dem 28. Mai vor Ort in der "Blue Box" im Container Collective aufzunehmen oder als Sprachnachricht per E-Mail oder WhatsApp (Tel: +49 151 55814313) an uns zu schicken.

Werksviertel-Mitte Kunst feiert Geburtstag

Öffnungszeiten Ausstellung:
Mo - Mi 16-18 Uhr
Do 16-20 Uhr (After Work)
Fr 16-18 Uhr
Sa - So und Feiertage 14-18 Uhr

Aufgrund einer geschlossenen Gesellschaft ist die Ausstellung am 06. und 07. Juli geschlossen.

Adresse:
whiteBOX
Atelierstraße 18, 2. OG
81671 München


Frei wählbarer Eintrittspreis.

Momentan ist keine Voranmeldung für die Ausstellung notwenig. 

Im Ausstellungsraum besteht FFP2-Maskenpflicht. Das Mitführen eines negativen Corona-Testergebnisses ist zum Besuch der Ausstellung NICHT nötig.

Die Prozesse und Entwicklungen im Werksviertel-Mitte sind rasant und zukunftsgerichtet. Wer einige Wochen oder Monate nicht im Quartier am Ostbahnhof war, staunt ob der schnellen Entwicklungen und der kontinuierlichen Transformation. Dennoch ist das Stadtentwicklungsprojekt regelrecht gepflastert mit nostalgischen Momenten, die an die Geschichte des Geländes erinnern – an die industrielle Nutzung durch die Pfanni-Werke und an die Zeit der Zwischennutzung als „Kunstpark Ost“ und später als „Kultfabrik“. Die Erinnerung an das Vergangene wird gepflegt, kultiviert, teilweise fast zelebriert. Und nicht selten schwelgen BesucherInnen bei Führungen durch das Werksviertel in Erinnerungen an die wilden Zeiten.

Was ist das eigentlich – Nostalgie? Und welche Funktion erfüllt sie in unserem Streben nach Erneuerung und Veränderung im Spannungsverhältnis zum Festhalten und Bewahren? Was steckt hinter diesem wehmütigen Impuls, der jede grundlegende Veränderung zu durchdringen scheint? Brauchen wir Nostalgie als Trauerarbeit, um die Innovation zulassen zu können? Und wie ist es um die toxischen Dimensionen des Konzepts Nostalgie bestellt, die unsere Ausrichtung auf die Zukunft mit den unerfüllten Sehnsüchten der Vergangenheit vergiften? Inwiefern verhindert der nostalgische Blick zurück unser Geschichtsbewusstsein? Und wie können wir unsere Zukunft durch eine kritische Auseinandersetzung mit der Versuchung der Nostalgie noch retten?

 

An die Zukunft der Nostalgie // Dedicated to the Future of Nostalgia

Modern nostalgia is a mourning for the impossibility of mythical return, for the loss of an enchanted world with clear borders and values; it could be a secular expression of a spiritual longing, a nostalgia for an absolute, a home that is both physical and spiritual, the edenic unity of time and space before entry into history. 

Svetlana Boym, The Future of Nostalgia

 

Die Ausstellung An die Zukunft der Nostalgie // Dedicated to the Future of Nostalgia ist Ergebnis einer sich über Monate fortsetzenden Unterhaltung zwischen den Kurator*innen Cagla Ilk und Misal Adnan Yildiz. Die beiden, die kurz zuvor gemeinsam die Leitung der Kunsthalle Baden-Baden übernommen hatten, nutzten die langen Zugfahrten zwischen Süddeutschland und Berlin, um über die aktuellen gesellschaftlichen Veränderungsprozesse zu reflektieren; darüber, in und mit diesen außergewöhnlichen Zumutungen zu leben und zu arbeiten; über ihre Sehnsucht nach Heimat und das Gefühl von Nostalgie in Zeiten der Corona.

Ausgangspunkt für das Kurator*innenduo sind Erinnerungen aus einer Zeit, bevor es das Internet gab. Diese Erinnerungen setzen sie in Bezug zu aktuellen Untersuchungen des Urbanen, die die Besucher*innen in Verbindung bringen mit Vorstellungen von Nostalgie, kollektivem Gedächtnis, wiederentdeckten Gemeinschaften und neuen Öffentlichkeiten. Die Ausstellung An die Zukunft der Nostalgie // Dedicated to the Future of Nostalgie ist eines der ersten Projekte, das Cagla Ilk und Adnan Yildiz gemeinsam kuratieren. Sie stellen sich dabei den zentralen Fragestellungen, wie unterschiedliche Disziplinen, Methoden und Formen künstlerischer Praxis und Reflexion zusammengebracht werden können.

Im Licht der städtebaulichen Entwicklung des Werksviertel-Mitte am Münchner Ostbahnhof bedienen sie sich der whiteBOX, um dessen Potenzial als politischen Ort durch die gezielte Auswahl künstlerischer Positionen zu entfalten. Das Konzept der Ausstellung ist angelehnt an ein bemerkenswertes Buch einer der führenden Stimmen im wissenschaftlichen Diskurs: Svelana Boyms The Future of Nostalgia (2002). Die Fragen, die Boym stellt, begleiten den kreativen Prozess des Kurator*innenduos Ilk und Yildiz: Kann man Nostalgie empfinden für eine Heimat, die man nie hatte? Warum ist das Zeitalter der Globalisierung unmittelbar verbunden mit einer nicht minder globalen Epidemie der Nostalgie? Können wir überhaupt wissen, worauf sich unsere nostalgischen Gefühle richten? Unweigerlich stoßen sie dabei auf das, was Walter Benjamin als die „Porosität“ bei der Gestaltung, dem Erhalt und der Bewertung der Vitalität urbaner Räume bezeichnet.

Eine kurze Passage aus Italo Calvinos Invisible City beschwört die Stadt als Archiv und fügt dem Ausstellungskontext in der Gegenüberstellung von Boyms und Benjamins Werken so eine weitere Bedeutungsebene hinzu: „Aber die Stadt”, so schreibt Calvino, ”erzählt ihre Vergangenheit nicht, sie enthält sie wie die Linien einer Hand, eingeschrieben in die Ränder der Straßen, die Gitter der Fenster, die Handläufe der Treppengeländer, die Antennen der Blitzableiter, die Masten der Fahnen, jedes Segment seinerseits schraffiert von Kratzern, Sägespuren, Kerben und Schlägen.”

 

Kurator*innen
Çağla Ilk | Misal Adnan Yıldız

Künstler*innen
Özlem Günyol & Mustafa Kunt | Eli Cortiñas | Göksu Baysal | Juliet Carpenter | Ayzit Bostan 

AKTUELLE PROJEKTE

THE URGE

Tanzperformance

homegrOWN #4

Ausstellung

5 Jahre whiteBOX. Ein Jubiläum. Und was jetzt?
Unfolding Eastern Munich

Auszeichnung vom Type Directors Club in New York

#systemrelevant

Ausstellung in Kooperation mit Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG

STARTPROJEKTE

ARCHIV

2020 (8)
Hands Off The Wall

Frauen Graffiti Festival

Schamrock 2020

Poetry for Future

d'mage Paper Residency

Alex Lebus

Jugend hackt!

Jugendhackathon

Endless Pleasures II: ORPHEUS & DIE PÄONIENFRAU

Transmediales Musiktheater 

This Might Be A Place For Humming Birds

Ausstellung

The Digital Storytelling Lab

Workshop

Out Of The Box 2020

Das außergewöhnlichste Musikfestival Münchens

2019 (15)
Flurfest

Werden Sie Flurpate

Lange Nacht der Museen

Ateliers und Ausstellung ECOPOLIS geöffnet

whiteBOX@ARTMUC

Auszüge aus Pandora's Box Openend auf der ARTMUC

BOXenstopp #1

mit Nadja Schöllhammer und Vivek Muthuramalingam

EASTERN MUNICH

Interkulturalität und Interreligiosität in neuem Licht

bangaloREsidency-Expanded

Kooperation mit dem Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Bangalore, Indien

Pandora's Box Opened

Von künstlicher Intelligenz geschaffene digitale Kunst
kuratiert von Benjamin Jantzen

Frequencies von Tatjana Busch

Lichtinstallation

d'mage-Sommer-Residenz

in Kooperation mit d'mage Berlin

Endless Pleasures - GEISTER

Zweiteiliges Musiktheater der Marc Sinan Company

Kunstpreis Rampe

Ausschreibung für Kunstwerk im öffentlichen Raum

Out Of The Box

Das außergewöhnlichste Musikfestival Münchens

stadt.raum.kunst.

Die Projekte des ersten Münchner Crowdfunding Wettbewerbs

Flurfest

Werden Sie Flurpate

Klangfarben

Musik- und Kunstvermittlungsprojekt

2018 (17)
Offene Ateliertage

Die whiteBOX-Künstler präsentierten ihre Arbeiten

Rosenthal / Dossi / Burkert: Stardust mit Stargast

homegrOWN #3

SCHAMROCK

Europe Inside/Outside

Funk The System

Hip Hop Festival

ARD-Musikwettbewerb

Sonderkonzert in der whiteBOX

homegrOWN #02

Ausstellung im Gastatelier

Münchener Biennale

Festival für Neues Musiktheater

Lange Nacht der Musik

Im Gastatelier

Kulturschock oder kongeniale Synthese?

Das Neue Konzerthaus im Münchner Werksviertel

In Transition

Positionen zur Transformation der Stadt

Das Leuchtturmprojekt

Wandelkonzert durch das WERK3

Gretchen-Salon

Lesung und Performance

Champion The Best 2018

Urban Hip Hop Dance Battle

GRAFFITIMUSEUM – INVENTARIUM

Ausstellung mit Dauerperformance

Winterwunder

Kinderkonzert

whiteBOX.open

Die whiteBOX-Künstler präsentieren ihre Arbeiten

Winter Songs

Eismusik-Konzert

2017 (18)
Neues Münchner Konzerthaus

1. Preis für Cukrowicz Nachbaur Architekten

Lange Nacht der Museen

mit Performance und Konzerten in der whiteBOX

Juki 2017

Mitmachtag für die ganze Familie im Werksviertel Mitte

re:ciety@ARTMUC

whiteBOX zu Gast auf der ARTMUC

Uncanny Conditions

Eine Virtual Reality-Ausstellung

Fleisch und Stein

Positionen zur Transformation der Stadt und Aneignung von städtischen Räumen 

homegrOWN #1

„Passage:Werk - Silke Witzsch“

Double Road - Ausstellung
Champion The Best

Urban Hip Hop Dance Battle

Double Road - Residency

Künstler aus Bangalore/Indien zu Gast in der whiteBOX

CORPS IN SITU IN CITY

Artist in Residence: Aline Brugel

stadt.raum.kunst

Erster Münchner Crowdfunding Wettbewerb

Ursprung/Origins

Preisträger Münchner Kunstpreis zwei:eins 2015

I EXIST - nach Rajasthan

Szenisches Konzert

Living Colors

Klang- und Farbperformance

AUFTAKT! 2017

Jugendorchester-Festival

Double Road

Künstler aus Bangalore/Indien zu Gast in der whiteBOX

selfciety

Medienkunstausstellung 

2016 (10)
Flurfest

Werden Sie whiteBOX-Flurpate!

Offene Ateliers

Die whiteBOX-Künstler präsentieren ihre Arbeiten

Funk the System

HipHop-Festival mit Battles, Shows, uvm.

JuKi-Festival

Kinder- und Jugend-Festival im Werksviertel Mitte.

Geheimnis

Interaktive Ausstellung der Nemetschek-Stiftung

STRAIGHT OUTTA WHITEBOX

Street Culture Festival

Everything is a Remix

Ausstellung, Installationen & Veranstaltungen 

Space Unfolding

Trondheim Voices & Asle Karstad mit Kurt Laurenz Theinert

AUFTAKT! 2016

Jugendorchester-Festival mit der Jeunesses Musicales

Püree-Linie

Theater-Performance-Parcours mit dem Produktionsbüro MILK

de | en