Gretchen-Salon

„Wie hältst Du´s mit ...?“

Event Details

Eine Kooperation mit dem Schamrock e.V.

18. Mai 2018
whiteBOX (Atelierstraße 18, D-81671 München)

Beginn: 20:00 Uhr

Eintrittspreis frei wählbar

 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Faust-Festivals München

Mit freundlicher Unterstützung vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und dem Bayern liest e.V.

Fünf Münchner DichterInnen - Tobias Roth, Tristan Marquardt, Lisa Jeschke, Kalle Laar und Augusta Laar - stellen sich die Gretchenfrage: „Wie hältst Du´s mit ...?“
Ein queer-feministisches Re-enactment und eine fulminante literarische Auseinandersetzung vor Publikum. „Faust“ im Hier und Jetzt mit vertauschten Rollen. Mephisto, Gretchen, Marthe und Helena wechseln ihre Geschlechter und erfinden die Faustische Agenda neu. Ein Verwirr- und Wechselspiel der Stimmen, Geschlechter und Theorien. In der Gretchen-Lounge gibt es Musik aus der Hexenküche, Walpurgisnacht mit Faust, Mephisto, Hexen, Medusen und Liebenden auf Vinyl mit Tonträgern, Filmen und Electronics vom Temporary Soundmuseum.

Der Schamrock-Salon der Dichterinnen existiert seit 2009 in München mit regelmäßigen Veranstaltungen an unterschiedlichen Orten. Schamrock präsentiert den „Gretchen-Salon“ zum ersten Mal in der whiteBOX im neuen Werksviertel am Ostbahnhof.

Lisa Jeschke, Tristan Marquardt, Tobias Roth, Texte, Performance
Augusta Laar, Moderation, Texte, Musik
Kalle Aldis Laar, Moderation, Schallplatten, Electronics, Video

 

Augusta Laar, lebt in München und Wien als Künstlerin, Autorin und Musikerin. Leiterin der Lyrikreihe Schamrock-Salon der Dichterinnen in München seit 2009 und des Schamrock-Festivals der Dichterinnen in München und Wien seit 2012. Electro-acoustic Poetry und Künstler -Duo Kunst oder Unfall mit Kalle Aldis Laar. Zusammen leiten sie auch das Schamrock-Filmfestival female presence. Publikationen zuletzt: Planet 9, Gedichte, Fragmente, Instruktionen, Berger Verlag, Horn, 2017;summt dem fall, Gedichte und Zeichnungen, Edition Art Science, St. Wolfgang, 2016.

Lisa Jeschke, schreibt Gedichte, macht Theaterperformances und ist Mitherausgeberin des Lyrikpamphleteverlags MATERIALS | MATERIALIEN (Cambridge und München). Zu ihren Veröffentlichungen zählen der Lyrikband Dead Cheap (Cambridge: Face Press, 2014) und die Übersetzung Nine Drugs (Teilübersetzung von Ulf Stolterfohts holzrauch über heslach; Cambridge: Face Press, 2016), zu den Theaterperformances zusammen mit Lucy Beynon zuletzt David Cameron [a theatre of knife songs] (2013), Ladies of the Night and the Judiciary, A.K.A. Little Stars (2015) und The Tragedy of Theresa May (2016).

Tristan Marquardt, ist Lyriker und Literaturvermittler. Er lebt in München und Zürich. Sein Debüt „das amortisiert sich nicht“ erschien 2013 bei kookbooks, 2017 gab er mit Jan Wagner die Anthologie  „Unmögliche Liebe. Die Kunst des Minnesangs in neuen Übertragungen” bei Hanser heraus. Er ist Mitglied des Berliner Lyrikkollektivs G13. Seit 2012 kuratiert er die Lesereihe meine drei lyrischen ichs in München. Marquardt ist Mitinitiator des Großen Tags der jungen Münchner Literatur und der Initiative Unabhängige Lesereihen.

Tobias Roth, lebt als Autor, Übersetzer und Philologe in Berlin und München. Er debütierte 2013 mit dem Gedichtband Aus Waben (Verlagshaus Berlin). Als Übersetzer aus dem Italienischen, Lateinischen und Französischen veröffentlichte Roth bislang Bände von Bartolomeo Scappi, Angelo Poliziano und Giovanni Pontano. Zuletzt erschienen 2017 Roths Neuübersetzung von Voltaires Der Fanatismus oder Mohammed (Verlag Das Kulturelle Gedächtnis), sowie die Anthologie Lob der mechanischen Ente (SuKuLTuR Verlag). Im Herbst 2017 erscheint sein Kommentar zu Ovids Liebeskunst (Koproduktion mit Asmus Trautsch und Melanie Möller) im Galiani Verlag Berlin.

Kalle Aldis Laar, Klangkünstler. Komponist, Hörspielautor. Dj. Gründer des Temporären Klangmuseums, ein umfassendes Archiv an Vinyl-Dokumenten zur Zeitgeschichte.
Ausstellungen, Performances, u.a. Kunst-Biennalen von Havanna und Venedig, Transmediale Berlin, Ars Electronica Linz. Interdisziplinäre Projekte mit artcircolo.de (z.B. in Eritrea und der Tschechischen Republik). Vorträge und Lectures u.a. zu Klang und Kunst, und zur Vinylgeschichte. Lehraufträge zu Wahrnehmung und Klang, zuletzt an der Nanjang University Singapur.
Laar ist Mitveranstalter des Schamrock-Festivals der Dichterinnen in München und Wien.

Kooperationspartner Wir danken dem Eine Veranstaltung im Rahmen des


 

AKTUELLE PROJEKTE

Flurfest

Werden Sie Flurpate

Out Of The Box

Das außergewöhnlichste Musikfestival Münchens

stadt.raum.kunst.

Die Projekte des ersten Münchner Crowdfunding Wettbewerbs

Kunstpreis Rampe

Ausschreibung für Kunstwerk im öffentlichen Raum

STARTPROJEKTE

ARCHIV

2019 (1)